Änderungsschneider*in

Quelle: alfa27/fotolia
Änderungsschneider*in2019-09-20T07:38:45+01:00

Project Description

Arbeitsgebiet

Wenn die Kundschaft aus allen Nähten platzt, dann bist du als Änderungsschneider der Retter in der Not. Du bist kompetenter Ansprechpartner in Sachen Änderungen, Reparaturen und kreative Modernisierungen an Kleidungsstücken für sie und ihn. Auch Heimtextilien, wie Vorhänge oder Decken, bringst du mit handwerklichem Geschick und technischem Verständnis auf die richtige Länge, versiehst sie mit Applikationen oder reparierst sie.

Berufliche Fähigkeiten

In der zweijährigen Ausbildungszeit eignest du dir Fachkenntnisse über Eigenschaften, Verwendungs- und Bearbeitungsmöglichkeiten der verschiedensten Materialien an. Oft musst du auf besondere Verarbeitungsweisen achten, beispielsweise bei Hosen, Röcken oder Gardinen. Die unterschiedlichen Schneidertechniken setzt du entweder händisch, mit einer herkömmlichen Nähmaschine oder einer Spezialnähmaschine um. Wenn du das alles drauf hast, kannst du deine Kunden kompetent beraten und ihnen auch gute Vorschläge zur Umsetzung ihrer Änderungswünsche machen.

In Änderungsateliers bist du in diesem Beruf gefragt, um die Qualität der Schneider-Arbeiten mit sicherem Farb- und Formempfinden zu gewährleisten. Genauso brauchen dich Konfektionsabteilungen von Mode- und Kaufhäusern. Voraussetzung ist, dass du Spaß am Umgang mit Textilien hast. Nach der bestandenen Prüfung kannst du zudem noch die auf zwei Jahre verkürzte Ausbildung zum Maßschneider oder zum Modeschneider anhängen.

Ausbildungsinhalte

  • Berufsbildung, Arbeits- und Tarifrecht
  • Aufbau und Organisation des Ausbildungsbetriebes
  • Sicherheit und Gesundheitsschutz bei der Arbeit
  • Umweltschutz
  • Planen und Vorbereiten von Arbeitsabläufen
  • Beraten von Kunden
  • Instand halten von Geräten, Maschinen und Zusatzeinrichtungen
  • Zurichten von Kleinstücken und Hilfsstoffen
  • Zurichten von Großstücken und Hilfsstoffen
  • Ausführen von Näharbeiten
  • Ändern von Heimtextilien
  • Ausführen von Bügelarbeiten
  • Durchführen von qualitätssichernden Maßnahmen
    Während der Berufsausbildung ist eine Zwischenprüfung durchzuführen, die zu Beginn des zweiten Ausbildungsjahres stattfinden soll.

Die Ausbildung schließt mit einer Gesellen-/Abschlussprüfung ab.

Quelle: www.handwerk.de

Offene Ausbildungsstellen