Project Description

Arbeitsgebiet

Fotomedienfachleute arbeiten in verschiedenen Betrieben der Fotowirtschaft. Dazu gehören Einzelhandelsunternehmen, Fach- und Großlabore, Fotografen sowie Industriebetrieb, Bild-Agenturen und weitere Dienstleistungsunternehmen. Neben fotobezogenen Dienstleistungen sind sie in der Beratung, im Vertrieb und im Marketing tätig. Insofern umfasst die Ausbildung zum einen die Inhalte, auf die es in der Fotografie heute ankommt, und zum anderen kaufmännische Grundlagen.

Berufliche Fähigkeiten

  • kundenorientiert über foto- und videobezogene Produkte und Dienstleistungen sowie über die Gestaltung und Realisierung von Foto- und Videoaufnahmen informieren,
  • Produkte und Dienstleistungen verkazfen,
  • Aufnahmen nach Vorgaben und eigenen Vorstellungen machen,
  • Techniken zur Bildbearbeitung und Bildkorrektur einsetzen,
  • Bilddaten für die weitere Verwendung bereitstellen,
  • verschiedene Bildausgabetechniken nutzen,
  • Marktentwicklungen der Fotobranche beobachten und Kundenbedürfnisse erschließen,
  • Kunden schulen,
  • Kalkulationen durchführen und betriebliche Controllinginstrumente anwenden,
  • bei der Planung und Durchführung von Vertrieb und Marketing mitwirken,
  • die Beschaffung von Waren und Dienstleistungen planen und übernehmen,
  • team- und prozessorientiert arbeiten.

Ausbildungsschwerpunkte

Die Ausbildung zum Fotomedienfachmann teilt sich in zwei Abschnitte.

Abschnitt A

  • Berufsprofilgebende Fertigkeiten, Kenntnisse und Fähigkeiten
  • Kundenorientierung und -beratung, dienstleistungsorientiertes Verhalten
  • Kundenschulung
  • Anwenden einer Fremdsprache bei Fachaufgaben
  • Marketing und Vertrieb sowie Verkauf
  • Sortimentsgestaltung und Präsentation von Waren und Dienstleistungen
  • Markt- und Kundenbeziehungen
  • Elektronischer Geschäftsverkehr, Informations- und Kommunikationssysteme
  • Bildaufnahme, -gestaltung und -erstellung
  • Bilddatenträger und Speicherprozesse
  • Bearbeitungs- und Übertragungstechniken, Kalibrierung, Bildwiedergabe
  • Medienintegration und -vernetzung
  • Kaufmännische Steuerung und Kontrolle
  • Kalkulation und Kennzifern
  • Warenwirtschaft
  • Qualitätssicherung, Beschwerden und Reklamationen

Abschnitt B

  • Integrative Fertigkeiten, Kenntnisse und Fähigkeiten
  • Ausbildungsbetrieb: Stellung, Rechtsform und Struktur
  • Berufsbildung, arbeits- und sozialrechtliche Vorschriften, Personaleinsatz
  • Sicherheit und Gesundheitsschutz bei der Arbeit
  • Umweltschutz
  • Arbeitsorganisation, Information und Kommunikation
  • Planung und Steuerung von Arbeitsabläufen
  • Teamarbeit und Kooperation
Quelle: www.aschaffenburg.ihk.de

Offene Ausbildungsstellen

Leider wurden keine passenden Ausbildungsstellen gefunden.