Project Description

Malerischer Beruf mit Tradition und neuen Techniken

Dir kann es gar nicht zu bunt werden? Dann fühlst du dich in dem Arbeitsgebiet von Malern und Lackierern sicher heimisch. Dafür sorgt allein schon die Farbe, mit der du Gebäuden innen und außen ein individuelles Aussehen gibst.

Der Handwerksberuf bietet drei Fachrichtungen zur Auswahl.
Bei „Gestaltung und Instandhaltung“ gestaltest du Innenräume und Fassaden, verlegst Bodenbeläge und verschönerst Wände mit verschiedenen Maltechniken, Tapeten oder Dekorputzen.

In der Fachrichtung „Kirchenmalerei und Denkmalpflege“ sanierst du wertvolle Fassaden, Wandmalereien und Stuck sowie Einrichtungsgegenstände und Plastiken. Manchmal kannst du sogar vergolden.

Wenn du dich für „Bauten- und Korrosionsschutz“ entscheidest, beschichtest und imprägnierst du Oberflächen und führst Brandschutzmaßnahmen durch, vorwiegend zur Erhaltung moderner Gebäude aus Beton, Stahl oder Metall.

Know-how und Materialkunde

Neben dem praktischen malerischen Können gehören auch Know-how zu unterschiedlichen Maltechniken und Materialkunde. Maler und Lackierer übernehmen Restaurierungsarbeiten genauso wie Untergrundbehandlungen. Dazu benötigst du Kreativität sowie Sinn für Ästhetik und hochwertige Ausführung.

Der Malerberuf hat Zukunft: Gesellen im Maler- und Lackiererhandwerk können auch als Vorarbeiter tätig sein. Viele absolvieren später ihre Meisterprüfung. Für Karriere-Typen ist sogar ein Bachelor-Studium drin. Oder du wirst Techniker oder Restaurator im Malerhandwerk.

Berufliche Fähigkeiten

Du verarbeitest in deinem Beruf ganz verschiedene Materialien: Holz, Kunststoff, Metall, Tierhaare, Borsten und Kunstfasern. Und auch die Palette der Produkte, die du herstellst, ist groß. Sie reicht vom feinen Spezialpinsel für den Kunstmaler bis hin zum hochwertigen Rasierpinsel.
Deine Produkte sind aber auch notwendig, damit Staubsauger und Teppichkehrmaschinen funktionieren. Denn diese Geräte werden mit Schleif- und Walzbürsten ausgestattet, deren Herstellung ebenfalls zu deinen Aufgaben zählt. Du erzeugst also Qualitätsprodukte, die auch starker maschineller Beanspruchung standhalten müssen.

Du kannst durch die Ausbildung Haare und Borsten richtig reinigen, schneiden, sortieren sowie schließlich als Bürste oder Pinsel bündeln. Dabei ist Fingerfertigkeit gefragt, zum Beispiel beim Einziehen von Borsten und Fasern in das entsprechende Gehäuse. Die fertigen Produkte sollen gut in der Hand liegen oder auch bei maschinellem Dauereinsatz funktionieren.

Ausbildungsinhalte

  • Berufsbildung, Arbeitsrecht und Tarifrecht
  • Aufbau und Organisation des Ausbildungsbetriebes
  • Sicherheit und Gesundheitsschutz bei der Arbeit
  • Umweltschutz
  • Kundenorientierung
  • Umgang mit Informations- und Kommunikationstechniken
  • Auftragsübernahme, Planung, Vorbereitung und Organisation von Arbeitsaufgaben, Arbeiten im Team
  • Einrichten von Arbeitsplätzen; Bedienen und Instand halten von Geräten, Werkzeugen, Maschinen und Anlagen
  • Be- und Verarbeiten von Werk-, Hilfs- und Beschichtungsstoffen sowie von Bauteilen
  • Prüfen, Bewerten und Vorbereiten von Untergründen
  • Herstellen, Bearbeiten, Behandeln und Gestalten von Oberflächen
  • Durchführen von qualitätssichernden Maßnahmen

Die Ausbildung schließt mit einer Gesellenprüfung ab.

Quelle: www.handwerk.de

Offene Ausbildungsstellen

Leider wurden keine passenden Ausbildungsstellen gefunden.