Es gibt zahlreiche Möglichkeiten, um Informationen über Ausbildungsberufe und Arbeitgeber zu sammeln. Dazu zählen nicht zuletzt Ausbildungsmessen und Informationsveranstaltungen.

Ausbildungsmessen

Berufswegekompass

  • informiert über Ausbildungsgänge und Berufschancen, mit Ausbildungsbetrieben und Berufsberatern der Bundesagentur für Arbeit (Vorträge + Ausstellung)
  • findet zweimal jährlich statt (Herbst: Aschaffenburg, Frühjahr: Miltenberg / Bürgstadt)
  • wird veranstaltet von den Wirtschaftsjunioren Aschaffenburg
  • aktuelle Infos unter: www.berufswegekompass.net

Hanauer Berufsmesse

  • bietet Informationen zu Berufsausbildungen und Studium mit Schwerpunkt Hanau / Main-Kinzig
  • findet üblicherweise alle zwei Jahre statt
  • Veranstalter ist die IHK Hanau-Gelnhausen-Schlüchtern
  • aktuelle Informationen und Begleitprogramm unter: www.berufsmesse.de

Berufsinformationstage BIT MSP, Main-Spessart

  • regionale Unternehmen stellen Ausbildungsberufe, Fachschulen- und Studienangebot vor
  • üblicherweise jährlich, 2-tägig
  • Veranstalter ist der Landkreis  Main-Spessart
  • weitere Informationen unter: www.bit-msp.de

Bildungsmesse Rodgau

  • bietet Informationen zu Berufsausbildungen, dualem Studium, Weiterbildung im Rhein-Main-Gebiet
  • findet üblicherweise einmal jährlich statt
  • wird veranstaltet von der Stadt Rodgau
  • aktuelle Informationen unter: www.bildungsmesse-rodgau.de

Berufswahlmesse Einstieg Frankfurt

  • ist eine Plattform, auf der sich Ausbildungsbetriebe vorstellen, begleitet von Vorträgen und Mitmachaktionen
  • informiert über Gap-Year-Angebote und Studiengänge
  • wird veranstaltet von der Einstieg GmbH aus Köln
  • findet insgesamt sieben Mal im Jahr in unterschiedlichen Städten statt (in diesem Jahr am 24. und 25.5.2019 in Frankfurt, Messe)
  • weitere Informationen unter: www.einstieg.com

Informationsveranstaltungen

Girl’sDay – bundesweiter Mädchen Zukunftstag

  • lässt Schülerinnen ab der 5. Klasse einen praktischen Einblick in Berufsfelder bei technisch orientierten Unternehmen und Hochschulen gewinnen
  • findet einmal im Jahr statt, in der Regel am vierten Donnerstag im April und bei unterschiedlichen Betrieben (zu finden über das Girl’sDay-Radar auf der Homepage)
  • ist ein bundesweites Projekt des Kompetenzzentrums Technik-Diversity-Chancengleichheit e. V., gefördert vom Bundesfamilienministerium sowie Bundesministerium für Bildung und Forschung
  • Informationen unter: www.girls-day.de

Boys’Day – bundesweiter Jungen-Zukunftstag

  • ermöglicht Schülern ab der 5. Klasse bei einem Praxistag Berufe aus sozialen, erzieherischen und pflegerischen Bereichen kennenzulernen
  • findet einmal im Jahr statt, in der Regel am vierten Donnerstag im April, und bei unterschiedlichen Betrieben (zu finden über das Boy’sDay-Radar auf der Homepage)
  • ist ein Projekt des Kompetenzzentrums Technik-Diversity-Chancengleichheit e. V., gefördert vom Bundesfamilienministerium
  • Informationen unter: www.boys-day.de

Orientierungsveranstaltungen im BiZ, Berufsinformationszentrum Aschaffenburg

  • im Rahmen der Reihe BiZ-dich-schlau! stellen immer wieder Unternehmen sich und mögliche Ausbildungen oder Stellen vor
  • wird veranstaltet von der Agentur für Arbeit Aschaffenburg
  • aktuelle Termine auch unter: https://www.facebook.com/pages/Biz/182597868444168

Sonstiges: Berufsberatung im BiZ
Im BiZ gibt es neben reichlich Informationen zu Ausbildungsberufen in elektronischer und gedruckter Form die Möglichkeit einer persönlichen Berufsberatung. Dabei informieren praxiserfahrene Mitarbeiter auch über eventuelle Voraussetzungen und Termine. Außerdem helfen sie gern bei konkreten Bewerbungen. (https://www.facebook.com/pages/Biz/182597868444168)

Tipps:

Ein Besuch von solchen Veranstaltungen bringt viel mehr, wenn du dich dafür vorbereitest. So solltest du dir einen Überblick über die anwesenden Aussteller verschaffen, um die für dich interessanten gezielt aufzusuchen und zu befragen. Manchmal ist es auch möglich, dass du im Vorfeld einen Termin vereinbaren und dir dadurch Wartezeiten ersparen kannst.
In Punkto Bekleidung und Frisur ist ein ordentliches Erscheinungsbild von Vorteil.
Dabei haben solltest du Bewerbungsunterlagen, zum Beispiel in Form von einem Kurzprofil, deinen Lebenslauf und Zeugnissen. Ebenso etwas zu schreiben, damit du dir bei Gesprächen Notizen machen kannst. Vielleicht lässt du dir zum Schluss gleich eine Visitenkarte des Ansprechpartners für eine Bewerbung oder ein Praktikum geben? Und dein Handy stellst du aus Gründen der Höflichkeit besser erst nach einem Gespräch wieder auf laut…